Stadtrat Frank Forberg verläßt AfD und schließt sich der Blauen Wende an

Frank Forberg

+++ Presseerklärung +++

Frank Frieder Forberg verlässt AfD und schließt sich Blauer Wende von Frauke Petry an

Zwickau, 13.02.2019. Frank Frieder Forberg, bis Ende 2017 Kreisvorsitzender der AfD in Zwickau, aktuell Stadtrat und amtierender Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Stadtrat, wird die Partei mit sofortiger Wirkung verlassen und zukünftig für das Bürgerforum „Blaue Wende“ von Frauke Petry (Blaue Partei #TeamPetry) aktiv sein.

Frank Frieder Forberg: „Ich habe mich entschlossen, aus der Partei Alternative für Deutschland (AfD) auszutreten und beabsichtige, mich dem Bürgerforum ‚Blaue Wende‘ von Frauke Petry anzuschließen.

Ich habe nach fünf Jahren der Zugehörigkeit und aktiven Mitarbeit die Überzeugung verloren, dass die AfD heute noch die Partei ist, deren Politik ich mit gutem Gewissen und Leidenschaft vertreten kann. Die AfD ist nicht mehr dieselbe Partei, in die ich 2013 eingetreten bin. Schon bei meinem Rückzug vom Kreisvorsitz der AfD Ende 2017 verwies ich auf schrille Töne und politisch unkluges Agieren Einzelner mit einer erschreckend großen Fangemeinde, die das an vielen Stellen immer noch gute Programm in den Hintergrund treten lassen. Diese Entwicklung hat sich leider ungebremst fortgesetzt.

Der Zwickauer Kreisvorstand, sowie auch wesentliche Entscheidungsträger des Landesvorstandes in Sachsen, machen mir den Verbleib in der Partei so unmöglich. Ich erlebe die AfD nicht mehr als die demokratische Mitgliederpartei, in die ich 2013 eingetreten bin, sondern ich nehme überholte und mittlerweile schon verkrustete Strukturen wahr, mit denen sie Menschen der bürgerlichen Mitte abschreckt und damit unumkehrbar Wähler verliert. Die dringend notwendige Weichenstellung, hin zu einer freiheitlich-bürgerlichen Politikwende in unserem Land kann diese Partei auf diesem Weg nicht mehr herbeiführen. Sie verfehlt damit ihren Zweck.

Für mich steht die sachpolitische Arbeit an lokalen Themen im Mittelpunkt. Deshalb habe ich mich als amtierender Geschäftsführer meiner bisherigen Fraktion immer konstruktiv für vernünftige Entscheidungen, die im Stadtrat Zwickau zu treffen sind, eingesetzt. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Fraktionen im Stadtrat war meinerseits immer von Transparenz, regelmäßigem Austausch und hoher Zuverlässigkeit geprägt.

Ich habe weder die Entscheidung, aus der AfD auszutreten, noch die Entscheidung, mein Mandat zu behalten, leichtfertig getroffen. Ich bin fest überzeugt, dass die Menschen, die mir das Mandat erteilt haben, dies gleichermaßen im Vertrauen auf mich und auch auf die damalige AfD erteilt haben. Ich war der AfD, ihren Mitgliedern und Wählern gegenüber bis zuletzt stets loyal. Dem Auftrag der Wähler in und um Zwickau fühle ich mich verpflichtet und werde diesen mit der Unterstützung des Bürgerforums ‚Blaue Wende‘ weiterhin wahrnehmen. An meinen politischen Grundsätzen hat sich nichts geändert. Auch wenn ich meine Parteizugehörigkeit beende, werde ich mein Mandat im Stadtrat Zwickau weiter bis zum Ende der Legislatur 2019 ausüben.

Frank Frieder Forberg

Stadtrat